Motivation im Beruf beugt Burnout vor

Motivation im Beruf statt Stress und BurnoutMehr als die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer klagen über Stress, steigendem Termindruck oder Mobbing am Arbeitsplatz. Hohe Krankenstände bis hin zur Arbeitsunfähigkeit und sogar Frührente sind die Folgen.

Die daraus entstehenden beträchtlichen Verluste für die Betriebe können jedoch durch die richtige Motivation im Beruf erfolgreich gemindert oder im Idealfall ganz verhindert werden.

Wie schafft der Chef die ideale Motivation im Beruf?

Chefrolle für Motivation im BerufLangsam spricht sich auch in den Chefetagen herum, dass man seine Mitarbeiter nicht dadurch anspornen kann, dass man mehr Druck aufbaut. Was vor ein paar Jahren noch gang und gäbe war, verfehlt heutzutage sein Ziel. Motivation im Beruf heißt das Zauberwort. Ab und zu seine Mitarbeiter loben ist gut, aber unzureichend. Die gute Leistung entsprechend anerkennen ist besser.

Manch ein Betrieb hat die Zeiten der Zeit anerkannt und lockt seine Mitarbeiter mit Geld, einer Betriebsrente, Zusatzleistungen oder gar einem Firmenwagen. Doch finanzielle Zugeständnisse kann sich nicht jeder mittelständige oder kleine Betrieb leisten. Muss er auch nicht, denn oft reicht schon das richtige Verhalten des Chefs, um seine Mitarbeiter zu motivieren.

Nur verlangen, was man selbst zu tun bereit ist

Das fängt mit der Pünktlichkeit an und zieht sich über alle Arbeitsbereiche hin. Natürlich soll der Chef nicht ständig mit hochgekrempelten Ärmeln mit seinen Mitarbeitern schuften, schließlich hat er andere Aufgaben. Er muss den Betrieb am Laufen halten. Wer aber als Vorgesetzter glaubt, dass er etwas Besseres ist und dies auch zeigt, der verliert die Achtung vor seinen Mitarbeitern. Die Arbeitsmoral sinkt.

Die Mitarbeiter beobachten

Jeder Mensch hat andere Talente. Es gibt die Theoretiker, deren Stärke in der Problembewältigung ist und die Praktiker, die gerne gesagt bekommen, was sie machen sollen und dann anpacken. Wenn die Mitarbeiter sich entsprechend ihrer Fähigkeit entfalten können, macht ihnen die Arbeit mehr Spaß, als wenn sie in eine Rolle gedrängt werden, die nicht zu ihnen passt.

Wir alle sind nur Menschen…
… Und Menschen machen Fehler. In einem solchen Fall sollte der Chef nicht nur kritisieren, sondern auch gemeinsam mit dem Mitarbeiter überlegen, wie man Fehler in Zukunft vermeiden kann. Problembewältigung ist der erste Schritt zu einem harmonischen Betriebsklima. Eventuell auftretende Spannungen zwischen den Mitarbeitern kann man entgegenwirken, indem man wöchentlich Mitarbeiterversammlungen einberuft, bei denen jeder sagen kann, was ihn an Kollegen oder der Arbeit stört und was man eventuell besser machen könnte. Die Mitarbeiter sind näher am Geschehen und könnten so Arbeitsschritte optimieren.

Die geeignete Motivation im Beruf – Was kann man selber machen?

Motivation im Beruf durch nette KollegenEs gibt auch eine Reihe von Tipps, die Mitarbeiter selber befolgen können, um sich zu motivieren und somit bessere Leistungen zu erbringen. Dazu gehört unter anderem, stolz auf seine geleistete Arbeit zu sein. Ein Ausgleichssport hilft, den Kopf freizubekommen.

Weiterbildungen bringen einem im Beruf weiter und schaffen mehr Selbstbewusstsein. Viel Arbeit in mehrere Teilabschnitte gliedern, so hat man öfter ein Erfolgserlebnis. Soziale Kontakte sind gut für das Betriebsklima. Ein Feierabendbier mit den Kollegen oder einen Kaffee in der Pause stärkt den Zusammenhalt und bringt die richtige Motivation im Beruf, um mit seiner Karriere voll durchstarten zu können.

Motivation im Beruf beugt Burnout vor
4.9 (97.14%) 7 votes

Kommentare sind abgeschaltet.